Crazycherrys

Alexis Bledel

"


Alexis Bledel



 
Früher war Alexis ziemlich schüchtern. Sogar so schüchtern, dass ihre mexikanische Mutter Nanette und ihr argentinischer Vater Martin ihre kleine Tochter zwecks Auflockerung in einen Theaterkurs steckten. "Meine Mutter hat mich dort hingeschickt, als ich noch ein Kind war. Sie dachte, es würde helfen", erzählte Alexis später. Und stellte fest: "Es hat sogar sehr geholfen."

Noch während der Highschool-Zeit wurde Alexis in einem Einkaufszentrum als Model entdeckt. Gut möglich, dass ihr Markenzeichen - die knallblaue Augenfarbe - den Ausschlag dafür gab. "Mein erster Job war ein Shooting für das Magazin 'Seventeen'. Ich durfte nach New York, ein Foto machen und wieder zurück fliegen", erzählte sie später. Die Stadt hatte es ihr sofort angetan: "Ich fühle mich hier so viel kreativer. Es ist leicht, Inspiration zu finden. Und es gibt immer etwas Interessantes zu tun." Später schrieb sich Alexis Bledel an der "NYU Tisch School of the Arts" in New York für das Hauptfach Film ein. "Ich ging dort ein Jahr hin und ich habe es geliebt. Es gibt dort eine Menge kreativer Leute", so Alexis.